Advertisement
Startseite
Montag, 22 Mai 2017
 
 
Unsere aktuelle Sendung am Sonntag, 21. Mai 2017, 19:04 Uhr

Und das ist unser Thema im „KiloWatt“-SonnTalk:

Kirche im Wandel?!


Im „KiloWatt“-SonnTalk geht es um die Zukunft der Kirchen. Den evangelischen und katholischen Kirchen gehen immer mehr Mitglieder verloren. Bis zu 200.000 Menschen im Jahr verlassen die Kirchen; sowohl die katholische, als auch die evangelische Amtskirche. Wenn man Umfragen glauben schenken möchte, dann liegt das aber nicht unbedingt an der mangelnden Religiosität der Menschen. Häufige Gründe für das Fernbleiben von den Gottesdiensten und vom Gemeindeleben sind zum Beispiel, dass einfach die Seelsorger und Ansprechpartner für die persönliche Glaubenspraxis fehlen. Viele Menschen sind sich zudem auch nicht mehr sicher, ob sich die Kirchen überhaupt noch auf das „Kerngeschäft“ konzentrieren. In einer Umfrage hat „KiloWatt“-Reporterin Elena Daj viele Wuppertaler über ihre Einstellung zum Glauben und zu den Kirchen in Deutschland befragt.

kreuz vor hintergrund.jpg - 108.93 Kb

Wohin? - Der „Pastorale Zukunftsweg“
 

Im „KiloWatt“-SonnTalk spricht Wuppertals Stadtdechant Pfarrer Dr. Bruno Kurth über die Möglichkeiten eines Wandels in der Katholischen Kirche. So eine Entwicklung kann, so Pfarrer Bruno Kurth, kann nur gemeinsam angestoßen werden. Eine Veränderung, nur von „Oben“ angeschoben, werde nicht die Lösung sein können. Vielmehr müssen Impulse von der Basis her an- und ernstgenommen werden. Dabei darf die Kernaufgabe, die Berufung, die man als Christ in der Nachfolge Jesu erhalten habe, nicht außer Acht gelassen werden. Das ist wird auch in der aktuellen Entwicklung des „Pastoralen Zukunftsweges“ sichtbar. Hierzu hat das Erzbistum Köln eine Diözesanstelle eingerichtet, welche Anstöße für einen Weg der Veränderung aufnimmt und zusammenfasst.

pfr. bruno kurth - lacht.jpg - 156.94 Kb

Stadtdechant Pfr. Dr. Bruno Kurth sieht die aktuelle Situation als "Herausforderung". Foto: Eduard Urssu 


Sprich mit mir! - Alles eine Frage der Kommunikation?!

Die Kirche erreicht die Menschen nicht mehr. Die Kirche spricht mich nicht mehr an. In der Kirche wird nur noch über Belanglosigkeiten gesprochen. Die Kritik an der Kirche und ihren Repräsentanten ist vielfältig und zielt oft auf sprachliche Barrieren ab. Genau diese hat sich der Autor Erik Flügge in seinem Buch „Jargon der Betroffenheit: Wie die Kirche an ihrer Sprache verreckt“ vorgenommen: „Verschrobene, gefühlsduselnde Wortbilder reihen sich Sonntag für Sonntag auf den Kanzeln aneinander“, heißt es da. Doch wie kritisch und objektiv geht der Autor tatsächlich mit der Kirche und ihrer Sprache ins Gericht? Raphael Lepenies mit einer Buchvorstellung der etwas anderen Art.

erik fluegge.jpg - 119.85 Kb der jargon der betroffenheit.jpg - 15.29 Kb

Der Bestseller des 30-Jährigen: Irgendetwas muss dran sein...Fotos: Autor / Verlag

Das Große im Kleinen – Die Hauskirchen in Wuppertal 

Neben den großen Amtskirchen, gibt es noch viele andere Gemeinschaften, die in christlicher Tradition Gottesdienste feiern. Eine dieser zum Teil kleinen Gemeinschaften trifft sich regelmäßig an der Haspeler Straße 30 - in einem Ladenlokal in Wuppertal-Unterbarmen.

hauskirche - aussen - kleiner.jpg - 551.62 Kb

Transparent und niederschwellig - die Hauskirche: Von der WG ins Ladenlokal. Fotos: Elena Daj


Elena Daj
hat die sogenannte Hauskirche einmal besucht. Weiter Informationen zur Hauskirche gibt es auch im Internet auf www.josefhong.wixsite.com/die-hauskirche.

hauskirche - innen - kleiner.jpg - 610.33 Kb

Nach dem Gottesdienst wird erstmal gemütlich in Wohnzimmeratmosphäre gebruncht.

hauskirche - gespraech.jpg - 107.14 Kb

Elena Daj und das Gründungsteam: Die Brüder Josef und Jonathan Hong (l.u r.) und Paul Youk. (Mitte)

Das Alte neu – Das Berliner Plätzchen vermittelt den Glauben 

Wenn es einen Wandel innerhalb der Kirche geben soll, dann muss er von den Menschen in den Gemeinden mitgetragen werden, hat „KiloWatt“-Reporter Sebastian Schulz bei der Recherche zum „Berliner Plätzchen“ erfahren.

berliner plaetzchen - ladenlokal.jpg - 209.33 Kb

Im Berliner Plätzchen in Oberbarmen sind die Zeiten der Zeit erkannt worden. Fotos: Sebastian Schulz

Im Berliner Plätzchen versuchen engagierte Mitarbeiter die Kirche wieder zu den Menschen zu bringen, und nicht umgekehrt. Auch, wenn dies die Seelsorger vor Ort vor ganz neue Herausforderungen stellt. Mehr Informationen zum Projekt der katholischen Gemeinde Sankt Johann Baptist gibt es im Internet auf www.dein-plaetzchen.de

berliner plaetzchen - sofa.jpg - 108.39 Kb

Einladung an alle: Herzlich Willkommen!


Die „KiloWatt“-Playlist:
 

Ed Sheeran – I See Fire
Mumford & Sons – Believe
Bosse – Schönste Zeit
Nirvana – Come As You Are
Ellie Goulding – Paradise
Maria Mena – Good God
KISS – I Was Made For Loving You
Van Morrison – Back On Top

Es moderiert Eduard Urssu.


Unsere aktuelle Sendung am Dienstag, 16. Mai 2017, 20:04 Uhr

Und das sind unsere Themen:

Da simmer dabei – Bürgerbeteiligung in Wuppertal 

Seit einem Jahr hat Wuppertal einen Dezernenten für Bürgerbeteiligung. Und Panagiotis Paschalis hat ein ehrgeiziges Ziel: Zusammen mit den Bürgern der Stadt möchte er Bürgerbeteiligungsleitlinien erarbeiten, anhand derer klar wird, wie und wann sich die Wuppertaler in Projekte der Stadt einbringen können. Mitbestimmung ist angesagt! Dazu hat es vor kurzem eine Bürgerwerkstatt gegeben. Rita Naß stellt die vorläufigen Ergebnisse vor. Weitere Infos: www.buergerbeteiligung-wuppertal.de. Dort sind auch aktuelle Informationen zum Sachstand im Seilbahnprojekt oder zum Nahverkehrsplan einzusehen.

buergerwerkstatt i.jpg - 314.87 Kb buergerwerkstatt iii.jpg - 480.50 Kb

Volles Haus:Die Bürger in der Diskussion mit Panagiotis Paschalis. (li. Bildmitte mit Mikro.) Fotos: Rita Naß  

Ordentlich entstaubt – „Something old – Something new“ 

Das ist der Titel der aktuellen Ausstellung im Wuppertaler Von der Heydt-Museum. Dahinter verbirgt sich die Idee, alte Museumsschätze – sozusagen aus dem Fundus vom Dachboden – zusammen mit Neuem auszustellen – also zusammen mit Ankäufen, Leihgaben und Geschenktem. Und so findet sich Antikes neben Modernem. Kunst aus 3000 Jahren – eine spannende Zeitreise – mitten im Tal. Brigitta Hildebrand hat sie gemacht. Weitere Infos: http://vdh.netgate1.net/Something_old__something_new.html.  

altes - neues.jpg - 329.21 Kb

Die Schätze des Museums warten darauf, neu entdeckt zu werden! Plakat: vdH

Mitten im „Kino“-Leben - „Victoria“

Für fünf Cesárs ist die französische Tragikkomödie „Victoria – Männer und andere Missgeschicke“ - so der Titel des deutschen Verleihs – nominiert. Kinoexperte Raphael Lepenies hat sich die Geschichte um die Enddreißigerin Victoria, in deren Leben so einiges sehr turbulent verläuft, in aller Ruhe angeschaut und ist zu einer Einschätzung gelangt. Der Film läuft aktuell im Wuppertaler Cinema: www.cinemawuppertal.de.  

victoria - plakat.jpg - 17.85 Kb victoria - szene.jpg - 41.10 Kb

In unruhigen Beziehungsgewässern unterwegs: Virginie Efira als "Victoria". Fotos: Verleih

Die deutsche Sprache an sich – Tomer Gardi und sein „Broken German“ 

Tomer Gardi ist Israeli und Autor und erfolgreich – mit einem Buch auf Deutsch! Vor kurzem ist der Ingeborg-Bachmann-Preisträger auf Einladung des Katholischen Bildungswerkes Wuppertal/ Solingen/Remscheid in Wuppertal gewesen und hat sein aktuelles Buch vorgestellt. Sebastian Schulz über einen Ausländer, der so schreibt, wie Migranten oftmals auf den Straßen von Berlin oder Wien sprechen – eben „Broken German“. Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe des Bildungswerkes „Über die Welt und Gott“. Am Donnerstag, dem 18. Mai, wird die Reihe mit Fridolin Schley fortgesetzt. Er liest aus seinem Buch „Die Ungesichter“. Ort ist die Buchhandlung v. Mackensen am Elberfelder Laurentiusplatz. Beginn ist 19:30 Uhr; der Eintritt kostet 6 Euro. Es moderiert David J. Becher.

tomer gardi.jpg - 167.33 Kb tomer gardi und prof. matei chihaia.jpg - 160.63 Kb

Tomer Gardi (r.) mag die deutsche Sprache; Prof. Matei Chihaia sowieso! Fotos: Sebastian Schulz  

Die aktuellen „KiloWatt“-Pfarrnachrichten – zum Nachlesen 

Kreative Familien-Kirche auf den Wuppertaler Südhöhen: Alle Familien sind am Sonntag, dem 28.05.2017, in die Unterkirche von St. Joseph eingeladen. Das Thema des Tages ist „Freundschaft“. Anmeldungen bitte bis zum 18.05.2017. // Trauergottesdienst für Sternenkinder: Freitag, 19.05.2017, 13Uhr, Friedhof an der Schützenstraße. // Orgelmusik zur Marktzeit in St. Joseph-Ronsdorf: Am Samstag, dem 20.05.2017, spielt Thorsten Pech aus Elberfeld um 11:30Uhr an der Seifert-Orgel. // „Jesiden in Deutschland“: Fotoausstellung bis zum 24. Mai 2017, im Katholischen Stadthaus an der Laurentiusjstraße 7, zu den üblichen Öffnungszeiten.

Die „KiloWatt“-Playlist: 


Namika – Lieblingsmensch
Empire Of The Sun – We Are The People
Tanita Tikaram – Twist In My Sobriety
Caro Emerald – A Night Like This
Ten Sharp – You
Adele - Rolling In The Deep
Mike & The Mechanics – Over My Shoulder
Michael Bublé – Haven´t Met You Yet
Paul Simon – You Can Call Me Al

Es moderiert Uli Keip.


KILOWATT bei Facebook

Kilowatt hat jetzt eine Facebook-Seite. Schauen Sie doch mal rein. Wir hoffen, dass es Ihnen gefällt.

Klicken Sie  das Logo an:




.


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden