Advertisement
Startseite
Mittwoch, 16 Oktober 2019
 
 
KiloWatt-TalKultur am Freitag, 09. März 2018, 20:04 Uhr PDF Drucken E-Mail

Und das sind die Themen der Sendung:

Jung und alt auf der Bühne – Das „Theater der Generationen“ 

Das „Theater der Generationen“ ist eine Einrichtung der Wuppertaler Bühnen. Gegründet 2014 von der Theaterpädagogin Sylvia Martin, gibt es Menschen von 11 bis 80 Jahren die Möglichkeit, selbst auf der Bühne zu stehen. Unter der professionellen Anleitung des Theaterpädagogikteams Sylvia Martin und Svea Schenkel wird innerhalb eines Zeitraums von 7-10 Monaten eine Produktion erarbeitet, die im Theater am Engelsgarten öffentlich aufgeführt wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich zunächst einmal in der Woche auf einer Probebühne im Opernhaus. Dabei wird entweder eine bereits vorhandene Textvorlage als Grundlage genommen oder die Gruppe entwickelt eine Collage zu eigenen Themen. Im März hat das Ensemble „Momo“ aufgeführt. Leitfrage war das Thema „Zeit“. Wie nutzen wir sie sinnvoll? Sebastian Schulz berichtet. Das nächste Projekt des Ensembles startet am 19.04.2018. Interessierte können sich bis zum 15.04.2018 per E-Mail an oder telefonisch unter 0202 563 76 46 anmelden. Proben sind: donnerstags ab 19.04.2018, 16:30–18:30 Uhr, Treffpunkt: Bühneneingang des Opernhauses, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal. Ansprechpartnerin: Wuppertaler Bühnen, Theaterpädagogik, Sylvia Martin, 0202 563 76 46,  www.schauspiel-wuppertal.de/schauspiel/theaterpaedagogik/ 

tae 2.jpg - 157.95 Kb

Mit "Momo" auf die große Bühne. Foto: Sebastian Schulz

Zeitgemäß? - „Julietta“ auf der Opernbühne 

Diese surrealistisiche Geschichte von Michel und Julietta stammt von Bohuslav Martinu, ein tschechischer Komponist, der folkloristische Musik dazu geschrieben hat. Entstanden ist die Oper in der wirren Zeit zwischen dem I. und II. Weltkrieg. In Deutschland wurde sie das erste und einzige mal 1959 in Wiesbaden aufgeführt. Brigitta Hildebrand kommentiert. Inszenierung: Inga Levant, Bühne und Kostüme: Petra Korink, in den Hauptrollen: Rlitsa Ralinova und Sangmin Jeon. Tickets gibt es über die KulturKarte: 0202- 563 76 66.

julietta 1 - jens grossmann.jpg - 430.39 Kb julietta 2 - jens grossmann.jpg - 221.68 Kb

Bunt und schrill: "Julietta". Intendant Schneider sagt: "Passt gut in die Zeit!" Fotos: Jens Grossmann

„Auf ein Wort“... mit Brigitta Hildebrand und... Stefan Walz 

In der Reihe „Auf ein Wort“ hat Brigitta Hildebrand einen Fachmann für Wort und Musik eingeladen: Stefan Walz, Ensemblemitglied des Schauspiels Wuppertal, der ein bekennender Radiofan ist. Darum hat er mit seinem Soloabend „Nightradio 2: plugged in“ seinem alter Ego Aristoteles Buenaventura ein Denkmal gesetzt. Der fiktive Radiomoderator hat nach einer 12-Stunden Nightradio-Moderation leider noch eine Vertretung und dann noch eine...! Aber das Motto ist: Relax, enjoy and smile. Einige Besonderheit erklärt Stefan Walz auch: er ist wirklich buchbar als Moderator und Musiker! Der Kontakt: . Und nach jeder Vorstellung sammelt er für das Kinderhospiz Burgholz. Wer spenden möchte - kein Problem: Kinderhospiz-Stiftung Berg.Land, Stspk Wuppertal, IBAN: DE 42330 50000 0000 979997, BIC: WUPAD33. Danke!

stefan walz - uwe schinkel.jpg - 342.83 Kb

Stefan Walz - der Film- und Fernsehschauspieler ist auch Musiker. Foto: Uwe Schinkel

Die „KiloWatt“-TalKultur-Veranstaltungstipps von und mit Rita Naß: 

Am 10. März geht’s nach Barmen in die Langobardenstraße 11. Der Singer-Songwriter William Wormser spielt dort mit Gitarre Blues-Folk und eigene Gedichte. Mal ist es politisch mal geht’s ins Absurde. Beginn ist 20 Uhr, im „Wuppertiger Instyle“. Die Karten kosten 10 Euro an der Abendkasse. Mehr Infos auch unter www.williamwormser.de // Der Doktor ist wieder da: Eckard von Hirschhausen Mediziner und Kabarettist kommt am 14. März, um 20 Uhr, in die Wuppertaler Stadthalle. „ENDLICH“ heißt sein neues Programm. Hirschhausen beschäftigt sich mit der Zeit und was wir damit machen oder eben nicht machen. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. // Zauberei und anderer Wahnsinn: Am Dienstag, dem 20. März, wird in der Wuppertaler Börse wieder gezaubert. Eingeladen sind das Duo Christoph Borer und Luna sowie Marco Weissenberg. Eintritt: der Hut geht rum. Beginn ist 20 Uhr. Mehr Infos gibt es unter www.zaubersalon-wuppertal.de // Unter dem Titel „System der Abgrenzung“ stellt die Von der Heydt-Kunsthalle unter anderem Arbeiten von Driss OUADAHI vor. Der gebürtige Marokkaner war Meisterschüler bei Michael Buthe im Fachbereich Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Sein Thema ist das Licht und wie es in und mit der Architektur wirkt. Besonders interessieren ihn Hochhaussiedlungen am Stadtrand. Die Ausstellung „System der Abgrenzung“ in der Von der Heydt-Kunsthalle läuft noch bis zum 06. Mai. Alle Infos zu den Öffnungszeiten auch unter www.von-der-heydt-kunsthalle.de // „Masurca Fogo“- ein Stück von Pina Bausch – 1998 in Wuppertal uraufgeführt - wird am 31. März, um 19:30 Uhr, im Wuppertaler Opernhaus gezeigt. Der Vorverkauf für den 31.03. und den 01. und 02. April läuft bereits. Alle weiteren Infos gibt es unter www.pina-bausch.de.

Die „KiloWatt“-TalKultur-Playlist: 


Snap - Rythm is a dancer
Katie Melua - Blues in the night
Nico Santos - Rooftop
Die Toten Hosen – Alles passiert
Clean Band ft. Zara - Symphony
Stefan Walz - Evening gown

Es moderiert Brigitta Hildebrand.


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden