Advertisement
Startseite
Donnerstag, 29 Juni 2017
 
 
KiloWatt-TalKultur am zweiten Freitag im Monat PDF Drucken E-Mail

"KiloWatt"-TalKultur am Freitag, 09. Juni 2017, 20:04 Uhr


Und das sind unsere Themen:

Zusammen stark - „Freies Netz Werk Kultur e.V.“ 

Einigkeit macht stark. Ein bekannter Spruch, den sich auch die bunte, freie Kulturszene Wuppertals aufs Heft geschrieben hat. Einige Kunst- und Kulturschaffende der Wuppertaler Szene haben daher eine gemeinsame Plattform gegründet. Sie heißt „Freies Netz Werk Kultur“. Der Verein ist auch Ansprechpartner für mögliche Förderer und/oder Stifter. Damit wird die Vielfalt der Kulturschaffenden in Wuppertal und Umgebung erstmals unter einem Dach versammelt. Ein wichtiger Schritt, findet nicht nur der Vorstand. Ein Beitrag von Elena Daj. Möglichkeiten zum aktuellen Austausch bietet ein monatlicher „jour fix“: Der nächste Termin ist Samstag, 13.06.2017, im Bahnhof Mirke Utopiastadt, um 19 Uhr.

freies netz werk kultur 2.jpg - 630.60 Kb

Drei Kulturnetzwerker: (v.l.) Uta Atzpodien, Christian von Grumpkow und Zara Gayk. Foto: Elena Daj


Abschiedsgeschenk – Die „Mühlpromenade“
 

In Anlehnung an eines seiner ersten Bühnenstücke, die „Rheinpromenade“, nennt die scheidende Schauspiel-Intendantin Susanne Abbrederis ihre Hommage an den Dramatiker, Lyriker und Essayisten Karl Otto Mühl „Mühlpromenade“. Sie sagt: „Ich möchte nicht aus Wuppertal gegangen sein, ohne dem großen Literaten, Bühnenautor und Menschendichter Karl Otto Mühl meine Referenz zu erweisen!“ An dem Ehren-Abend wirken u.a. die Autoren Hermann Schulz und Torsten Krug mit. Stefan Leibold übernimmt die Piano-Begleitung und zu Gehör kommen Szenen, Notate, Prosa und Lyrik des über 90-jährigen Autors, der seit Kriegsende in Wuppertal lebt und arbeitet. Sebastian Schulz berichtet. Die „Mühlpromenade“ – am Freitag, 23.06., ab 19:30 Uhr. Karten gibt es über die Kulturkarte. Weitere Infos: www.schauspiel-wuppertal.de. 

susanne abbrederis - s-w.jpg - 205.84 Kb tae 1.jpg - 178.37 Kb

Noch einmal im Theater am Engelsgarten: Susanne Abbrederis. Fotos: Andreas Fischer/Sebastian Schulz 

„Auf ein Wort“ - mit Brigitta Hildebrand und... Torsten Krug  

Anlaß für das Studiogespräch ist die 3. Neuauflage der traditionsreichen Bergischen Literaturzeitschrift „Karussell“. Bereits in den 1980er Jahren gegründet von Jo Micovich und Jörg Aufenanger, wird sie vom Bergischen Verlag in Remscheid gedruckt. 2012 übernahm Friederike Zelesko für drei Neuausgaben die Federführung. Seit der 2. Wuppertaler Literaturbiennale im Jahr 2016 wird die nunmehr 3. Neuauflage von „Karussell“ von einem Redaktions-Dreierteam – bestehend aus den Autoren, Journalisten und Philosophen Torsten Krug, Dieter Jandt und Andreas Steffens – gestaltet. Das Ganze in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher SchriftstellerInnen und dem Literaturhaus Wuppertal e.V.. „Karussell“ dreht sich nun mit neuem Schwung und hat sich auch für nichtbergische Autoren geöffnet. Neu ist auch, dass zu jeder Halbjahresausgabe der Zeitschrift eine Gemeinschaftslesung veranstaltet wird. Das erste Halbjahresheft mit dem Titel „Wir“ ist im Mai im „Café Hutmacher“ im Mirker Bahnhof Utopiastadt vorgestellt worden. Infos zum Heft: Einzelpreis 14,-€ im Abo (2 Hefte/Jahr) 22.-€.

torsten krug.jpg - 321.45 Kb karussell no. 1.jpg - 247.28 Kb

Torsten Krug mit der aktuellen Ausgabe. Rechts eine der ersten "Karussell". Fotos: Brigitta Hildebrand

Die „KiloWatt“-TalKultur-Veranstaltungstipps von Rita Naß - zum Nachlesen: 

In der Reihe „Umsonst und drinnen“ moderiert Björn Woll am Samstag, 10 Juni, den Ohrenöffner. In der City Kirche ist dann wieder Musik im Gespräch. Es geht um Akustik. Und die Akustik ist in jedem Konzertsaal unterschiedlich. Zum Beispiel soll man in der Hamburger Elbphilharmonie angeblich von allen Plätzen gleich gut in den Genuss aller Töne kommen. Beginn ist 12 Uhr, in der City Kirche. Weitere Infos: unter www.kirche-in-der-city.de. // Nach „Umsonst und drinnen“ geht’s „Umsonst und draußen“ weiter: Die „Station Natur und Umwelt“, Jägerhofstraße 229, 42349 Wuppertal, lädt am Samstag, 10.06., von 14 bis 18 Uhr, zum 14. Umweltfest ein: www.stnu.de. // Am Sonntag, den 11.06, um 20 Uhr, startet das „Hiby Bardon Hession Free Jazz Trio“ im „Cafe Ada“ in der Wiesenstraße: Hiby am Saxophon, Bardon am Bass und Hession und den Drums. Unter www.cafe-ada.de oder www.hanspeterhiby.com gibt es weitere Infos. // In der Reihe „Klangart“ im Skulpturenpark Waldfrieden ist am Donnerstag, den 15. Juni, um 18 Uhr, ein Instrument auf der Bühne. Ralph Towner wird mit der akustischen Gitarre Stücke aus seinem Soloalbum „My Foolish Heart“ präsentieren. Weitere Infos: www.skulpturenparkwaldfrieden.de. // „Blickwechsel“- so der Titel der noch bis zum 30. Juni laufenden Ausstellung in der UniKneipe der Bergischen Universität Wuppertal: Die Künstlerin Nathalie Hahn und der Künstler Eberhard Vogler präsentieren Fotografien und Malerei, die sich mit der zerfallenden Architektur und dem Innen und Außen auseinandersetzen. Die beiden Künstler finden über das Material und die Strukturen zusammen. Ort: Gebäude ME, Ebene 04, Uni Wuppertal. Weitere Infos gibt es hier: www.uni-wuppertal.de.


Die „KiloWatt“-TalKultur-Playlist:
  

Sign of times - Harry Styles
Best day of my life - American Authors
Attention - Charlie Puth
Hello - The Baseballs
Jubel - Klingande
Little wonders - Rob Thomas
Viso di donna - Aldo Romano
Paradise - Coldplay  

Es moderiert Brigitta Hildebrand.

Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden