Advertisement
Startseite
Donnerstag, 19 Oktober 2017
 
 
KiloWatt-TalKultur am zweiten Freitag im Monat PDF Drucken E-Mail

"KiloWatt"-TalKultur am Freitag, 13. Oktober 2017, 20:04 Uhr


Und das sind unsere Themen:
 

Aller guten Dinge sind drei – Im Skulpturenpark gibt es eine neue Ausstellungshalle 

Am 06. Oktober ist sie eröffnet worden und nun ist die neue Halle, die sich im nordwestlichen Bereich des Skulturenparks befindet, zugänglich. Sie bildet dort einen besonderen Anziehungspunkt. Das Gebäude bietet mit 319 Quadratmetern überbauter Ausstellungsfläche und neun Metern lichter Höhe eine zusätzliche Option für großformatige Skulpturen, deren besondere Eigenart nur die Aufstellung in Innenräumen erlaubt.

tony cragg und skulptur im neuen pavillon.jpg - 368.86 Kb

Die neue Halle ist eine wichtige Ergänzung des Skulpturenparks Waldfrieden, der bisher bereits über zwei Ausstellungsgebäude verfügt.Sebastian Schulz hat sich die Erweiterung angeschaut. Mit dem Bau der dritten Halle wurde nun die überbaute Ausstellungsfläche des Parks auf 700 Quadratmeter vergrößert. Weitere Infos: www.skulpturenpark-waldfrieden.de.

klaus simon - tony cragg - thomas kuehnapfel.jpg - 313.35 Kb

Im neuen Pavillon 3: (v.l.) Klaus Simon, Tony Cragg und Thomas Kühnapfel. Fotos: Sebastian Schulz

Lass doch mal das Kind nach vorne – Der neue Kulturkindergarten in der Alten Feuerwache


Die Alte Feuerwache Wuppertal und Forum e.V. schließen eine Lücke: Direkt an der Nordbahntrasse bauen zwei erfahrene Träger einen Kindergarten für Kinder, Eltern und Menschen des Mirker Quartiers. Eine neue, zukunftsweisende, fünfgruppige Tageseinrichtung für Kinder von null bis sechs Jahren wird entstehen. Mit vielfältigen qualifizierten Angeboten reagiert die Einrichtung bereits auf wichtige Bedarfe im Quartier, u.a. auf eine soziale und emotionale Basisversorgung von bis zu 250 Kindern zwischen 6 und 18 Jahren. Das Konzept basiert auf den vielfältigen Erfahrungen und Expertisen der Einrichtungen und ist auf die spezifischen Anforderungen des Quartiers abgestimmt.Sibyl Quinke stellt die Macher und das Konzept dahinter vor.

jana-sophia ihle und bjoern krueger.jpg - 440.13 Kb

Der "Kulturkindergarten" - genau da! - zeigen Jana-Sophia Ihle und Mitarbeiter Björn Krüger.

Die „Alte Feuerwache gGmbH“ und „Forum e.V.“ werden einen weiteren bedeutsamen Beitrag zur Chancengleichheit und Verbesserung der Lebensqualität vieler Kinder und Familien leisten.
Um das pädagogische Konzept „Kulturkindergarten“ in angedachter Form umsetzen zu können, benötigen die Inititatoren umfangreiche finanzielle Unterstützung. Der Spendenaufruf auf der Plattform www.gut-fuer-wuppertal.de hat begonnen. Vielen Dank!

alte feuerwache.jpg - 438.75 Kb

Ein Zentrum guter Ideen: Die "Alte Feuerwache" an der Gathe. Fotos. Sibyl Quinke


„Auf ein Wort“ - Das Studiogespräch mit Chefredakteur Peter Pionke von DIE STADTZEITUNG
 

Brigitta Hildebrand hat aktuell den Redaktionsleiter des Blattes im Studio und er sagt - Leitidee der Macher um Bernd Bigge (Hako) und Rainer Wolff (ehem. Wuppertaler Rundschau) war und ist es, das Image der Stadt Wuppertal zu verbessern. Das geschieht durch aktuelle interessante Artikel zu Kultur und Gesellschaft, Sport, Wirtschaft und Stadtpolitik. Daran beteiligt sind u.a. auch das junge Team der ehemaligen werbefreien Zeitung „talwärts“.

moderatorin mariella arens u. peter pionke.jpg - 1.17 Mb volkmar schwarz und peter pionke.jpg - 1.06 Mb

Peter Pionke - mit Moderatorin M. Arens und Stadtsportbund-Geschäftsführer V. Schwarz. Fotos: Pionke

Generationsübergreifend ist auch das Team der Kolumnisten, ein Herzstück von DIE STADTZEITUNG: So gibt es zum Beispiel „Denkanstöße aus dem Atelierhaus“ von Vok Dams, eine Spalte für Lore Duwe, das Kultur-Urgestein Wuppertals, aber auch ein Forum für wechselnde Autorinnen und Autoren  unter dem Titel „Paulchen zeigt Krallen“.

vok dams-kolumne.jpg - 32.74 Kb

Schreibt auch regelmäßig für DIE STADTZEITUNG: Vok Dams - Eventmanager und Agenturchef.

Das Besondere: DIE STADTZEITUNG liegt an über 300 Orten in der Stadt kostenlos aus. Eine schöne Erfolgsgeschichte, denn die Initiatoren haben auch gerade ihren 2. Geburtstag mit der Zeitung gefeiert! Einen Wunsch haben sie aber dennoch: noch mehr Leser bis zum 3. Geburtstag! 

Der „KiloWatt“-TalKultur-Kalender von und mit Rita Naß – zum Nachlesen:


Am Samstag, den 14 Oktober, tritt um 20 Uhr die Formation „Unity Und Umbelico“ in der Stadthalle in Wuppertal auf: Prasanth Piranavanathan und Alfonso Gravina mit Trommel und Didjeredo sowie Fünf weitere Bandmitglieder an Gitarre, Tontopf, der Doppelvioline und zusätzlichem Tanz. Sie spielen Weltmusik im Gemisch australischer und indischer Musik. Weitere Infos: www.stadthalle.de. // Das „Mathias Nadolny Jazz-Quartet“ startet am Mittwoch, dem 18. Oktober, um 20 Uhr im „Ort“ an der Luisenstraße 116. „Drei hinterm Berg“ heißt das Konzert mit Nadolny am Tenor-Saxophon, Henning Berg an der Posaune, Mathias Akeo Nowak am Bass und Peter Weiss an den Drums. Mehr Infos auch unter www.kowald-ort.com. // Aus dem Bereich Musik-Kabarett gibt es am 21. Oktober in Velbert-Langenberg die Performance „Was soll der Terz“?! Hier spielt Timm Beckmann am Klavier und Markus Grieß an der Gitarre. Sie nehmen die Musikscene von Klassik über Rock bis Schlager aufs Korn. Mit viel Witz und einer guten Portion Wortakrobatik sprechen sie ihr Publikum an. Und vielleicht ist ja am Samstag, dem 21. Oktober, um 19:30, auch ein Song von Helene Fischer dabei? Karten gibt es für 20 Euro an der Abendkasse von Alldie - das Kunsthaus in „LA“ in Velbert. Weitere Infos: www.beckmann-gries.com. // Aktuelle Kunst aus der Region wird seit dem 21. September auf der 71. Bergischen Kunstausstellung im Kunstmuseum Solingen an der Wuppertaler Straße 160 präsentiert. Die diesjährige Preisträgerin heißt Morgaine Schäfer. Sie befasst sich in ihren Fotografien mit dem Thema Identitäten. Weitere junge Künstler der bergischen Region sind unter anderem mit Malerei und Skulpturen dabei. Die Ausstellung läuft noch bis zum 05. November.
 Der Internationale Bergische Kunstpreis ist mit 3.500 € dotiert und wird von der NATIONAL-BANK Wuppertal verliehen. Zur Finissage verleiht die Stadt-Sparkasse Solingen einen „Publikumspreis“ in Höhe von 1.500 €. Weiteres unter www.kunstmuseum-solingen.de. 

Die „KiloWatt“-TalKultur-Playlist:


Mbira – Christoph Pepe Auer

Sign of the times Harry Styles
Attention – Charlie Puh
Feels – Calvin Harris
Castle of glass – Linkin park
Ready to go – Hurts
Perfect – Ed Sheeran
Miracles – Coldplay

Es moderiert Brigitta Hildebrand.


 
Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden