Advertisement
Startseite
Mittwoch, 29 Juni 2022
 
 
Unsere aktuelle Sendung am Dienstag, 22. März 2022, 20:04 Uhr PDF Drucken E-Mail

Und das sind die Themen der Sendung:

Neue Fahrradstrecke - Kommt die Hatzfeldtrasse?

Wuppertal hatte im vergangenen Jahrhundert, neben Berlin, die meisten Eisenbahnhöfe in ganz Deutschland - über dreißig! Dazu gab es die dazugehörenden Trassen, von denen die meisten mittlerweile stillgelegt oder umgewidmet sind.

trasse an der roediger strasse - wiki-atamari 1.jpg - 414.42 Kb

Ein Teilstück der ehemaligen Hatzfeld-Trasse an der Rödiger Straße. Foto: wiki/atamari

Eine dieser Trassen war eine Güter- und Straßenbahntrasse: Die Kleinbahnstrecke „Alter Markt - Loh – Hatzfeld“ war eine im Endausbau ca. 5 Kilometer lange Stichbahn vom Bahnhof Loh in Barmen bis hinauf nach Hatzfeld. Eine weitere Verlängerung der Strecke bis Langenberg wurde angedacht, aber nicht realisiert. Mit der fortschreitenden Verlagerung des Güterverkehrs auf die Straße kam auch für die Kleinbahn das schleichende Ende. Am 1. Februar 1980 wurde die Strecke offiziell stillgelegt.

e-lok lok e 24.010 in vorchdorf - hufi 1.jpg - 399.32 Kb

Die E-Lok E24.010: Eine der drei von der Stadt eigens angeschafften Güterverkehrsloks. Foto: wiki/hufi

Die Idee, die frühere Kleinbahnstrecke zu einem Radweg auszubauen, gibt es schon lange: Erstmals war 1980 die Idee diskutiert und der Ausbau beschlossen worden. Fehlende finanzielle Mittel verhinderten den Ausbau bislang – aktuell ist die Hatzfeld-Trasse jetzt aber wieder Bestandteil des Konzepts „Fahrradstadt 2025“ und des aktuellen Radverkehrskonzeptes. Und daraus könnte dann schon bald eine Fahrradtrasse auf die Nordhöhe Wuppertals werden. Ein Traum - auf dessen Realisierung sich nicht nur Uli Keip freut. In zwei Teilen beschreibt er die Geschichte der Trasse und den Stand der Planungen an der Carnaper Straße, gegenüber den Wuppertaler Stadtwerken.

irene baumbusch und rainer widmann 4.jpg - 807.82 Kb

Die kommunale Projektleiterin Irene Baumbusch und der Ingenieur Rainer Widmann. Foto: Uli Keip

Neue Folge – „Ein Stückchen Kirche“

Elena Hong und Lisa Jülich suchen sich an jedem letzten Sonntag im Monat einen ganz besonderen Menschen aus, um mit ihm über sein persönliches Verhältnis zum Glauben und zur Kirche zu sprechen. Und das nicht selten und eben passend zum Namen - mit einem Stückchen Kuchen dabei. In der nächsten Ausgabe wird das Thema „Ukraine“ im Zentrum stehen. Auch in der Kirche sind viele Mitglieder und Beschäftigte vertreten, die selbst aus der Ukraine kommen oder Verwandtschaft vor Ort haben. Es geht darum, zu fragen, welche Ängste sie haben und wie diese Menschen damit umgehen. Denn – so Elena Hong - einen Krieg in Europa so zu benennen, unterscheidet sich nochmal komplett davon, diesen Krieg zu erleben. Die nächste Ausgabe – Folge 15 - von „Ein Stückchen Kirche“ ist auf allen gängigen Plattformen zu finden. Und einen kleinen Film dazu gibt´s dann auch wieder: https://www.youtube.com/channel/UCdzezPd4YL4QuZCPZSr_2qg.

elena hong 02.jpg - 158.82 Kb

Elena Hong freut sich auf ihren nächsten Podcast-Gast. Foto: Eduard Urssu

Neuer Mann – Wechsel im Team von St. Laurentius und Herz Jesu

In der katholischen Kirche werden zurzeit Veränderungsprozesse angestoßen. Wichtige Veränderungen stehen auf diözesaner Ebene in Aussicht, aber eben auch Veränderungen auf lokaler Ebene. Es stellen sich viele Fragen: Wie werden Sendungsräume und Gemeinden zukünftig strukturiert sein? Welchen Stellewert haben ehrenamtlich Tätige? Andernorts werden bestimmte Stellen - wie zum Beispiel im lokalen Ehepastoral - bald nicht mehr besetzt sein. Das betrifft auch den langjährigen Referenten für Ehepastoral, Thomas Otten: http://www.kilowatt.wtal.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1230&Itemid=44. Die Gemeinden St. Laurentius und Herz Jesu hingegen freuen sich, ihn nun in ihrem Team begrüßen zu dürfen. Thomas Otten wird ab dem 01. September 2022 die Tätigkeit als Pastoralreferent im Sendungsraum Herz Jesu und St. Laurentius aufnehmen. Damit wird die Stelle von Christa Neumann wieder besetzt, die am 30. April aus dem Pastoralen Dienst ausscheidet und in Rente geht. 

thomas otten 3.jpg - 623.81 Kb

Thomas Otten folgt auf Christa Neumann. Foto: Sebastian Schulz

Neuer Goldjunge - Spielberg und die Oscars

Der März ist bekanntermaßen für alle Film-Fans besonders aufregend, denn dann werden die Oscars verliehen. Das Hollywood-Wunderkind Steven Spielberg gilt mit seinem neuesten nominierten Film „West Side Story“ als ein heißer Kandidat auf den Goldjungen. Aber – nicht nur das: der legendäre Hollywood-Regisseur hat in diesem Jahr auch das 40-jährige Jubiläum seines Klassikers „E.T. – Der Außerirdische zu feiern. Der nämlich kam am 11. Juni 1982 in die US-amerikanischen Kinos und zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Spielfilmen aller Zeiten. In diesem und auch anderen Werken Spielbergs geht es immer auch um Religionen und biblische Bezüge. Und das hat einen Grund. Johanna Risse berichtet. 

steven spielberg - gage skidmore.jpg - 199.14 Kb

Steven Spielberg blickt auf eine einzigartige Karriere zurück. Foto: wiki/Gage Skidmore

Die aktuellen „KiloWatt“-Pfarrnachrichten – zum Nachlesen:

Bibellesung mit Prominenz: Im Berliner Plätzchen in Oberbarmen lesen jeden Mittwoch in der Fastenzeit zwischen 12 und 12.30 Uhr bekannte WuppertalerInnen unter dem Motto „Mein Wort“ aus der Bibel. Dazu gibt es musikalische Begleitung. Bisher waren Oberbürgermeister Uwe Schneidewind und Landtagsabgeordneter Dietmar Bell zu Gast. Zum nächsten Termin am Mittwoch, 23. März, kommt der Oberbarmer Bezirksbürgermeister Burkhard Rücker. Alle Infos gibt es auf www.katholische-citykirche-wuppertal.de. // Digitaler Kreuzweg: Der Caritasverband Wuppertal/Solingen lädt zum digitalen Kreuzweg ein. An jedem Wochenende in der Fastenzeit wird zum Lesen, Nachdenken, Hören, Schauen und Mitsingen eingeladen. Die zweite Station des Kreuzweges ist ab sofort auf der Seite der Caritas zu finden. Den Link gibt es hier: https://www.caritas-wsg.de/hilfe-angebote/krisen-notlagen/fluthilfe. // Vigilfeier zum Hochfest der Verkündigung des Herrn: Am 24. März lädt die katholische Citykirche zur Vigilfeier zum Hochfest der Verkündigung des Herrn ein. Vigilfeiern sind Nachtgottesdienste aus frühkirchlicher Zeit und werden von Bibellesungen und Psalmgesängen begleitet. Die Feier beginnt um 20.30 Uhr in der Basilika St. Laurentius am gleichnamigen Platz in Elberfeld. Musikalische Begleitung gibt es von der Schola Gregoriana an St. Laurentius unter der Leitung von Kantor Hans Küblbeck. // Judas-Thaddäus-Projekt: Am Montag, dem 28. März, lädt die katholische Citykirche zusammen mit den katholischen Seelsorgeeinrichtungen wieder zur Wallfahrt zum Helfer in schwierigen Lebenslagen ein. Das ist Teil des so genannten Judas-Thaddäus-Projekts, das immer am 28. des Monats stattfindet. Dabei geht es um eine kleine Wallfahrt zu den Statuen des Patrons Judas Thaddäus, dem fast vergessen Apostel und Helfer in schwierigen Lebenssituationen. Zu solchen zählen beispielsweise Sucht, Obdachlosigkeit oder Prostitution. Das traditionelle Mittagessen nach der Wallfahrt mit Kurzandacht wird durch einen Imbiss zur Mitnahme ersetzt. Sollte das Wetter es zu lassen, können draußen noch Gespräche geführt werden. All das in St. Marien in der Wortmannstraße um 12:45. Abstand und das Tragen einer medizinischen Maske sind einzuhalten. // Fastenreden 2022: Am Mittwoch, 23. März, werden die Fastenreden als Kooperation zwischen den Pfarrgemeinden St. Laurentius und Herz Jesu sowie dem Katholischen Bildungswerk fortgesetzt. Themenschwerpunkt in diesem Jahr ist die Rolle der Kirche in der Gesellschaft. Dabei steht die Frage im Raum, ob diese Verbindung aktuell funktioniert. Die nächste Fastenrede hält der kommissarische Rektor der Kölner Hochschule und Inhaber des Lehrstuhls für Kirchen- und Religionsrecht Prof. Dr. Christoph Ohly. Thema ist „Der Priesterberuf heute: Ausbildung und Vorbereitung“. Die Fastenreden wiederholen sich im Wochentakt. Am 30. März hält der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz Matthias Kopp die nächste Fastenrede. Thema ist das Verhältnis zwischen Kirche und Medien. Es gelten 2G-Regeln und eine Maskenpflicht. Ort des Geschehens ist die Ludwigstraße 56 um 19 Uhr. Alle Infos auch zur Anmeldung gibt es hier: https://programm.bildungswerk-ev.de/bw-wuppertal-solingen-remscheid/webbasys/index.php?kfs_stichwort_schlagwort=Fastenrede&kathaupt=26%3B&suchesetzen=false%3B // Finissage im katholischen Stadthaus: In ihrem Buch zur Ausstellung »Fremd bin ich hierher gekommen« - aktuell im katholischen Stadthaus in Elberfeld - geben Heike Beutel vom Wupper Theater und Fotografie-Dozentin Antje Zeis-Loi geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, zu Wort zu kommen und über ihre Fluchterfahrungen zu berichten. Zur Finissage der Ausstellung stellen Heike Beutel und Antje Zeis-Loi zusammen mit Schauspielerin Marcia Golgowsky das Buch und eine Auswahl der Texte vor. Ort ist der Saal des katholischen Stadthauses am Freitag, 25. März, um 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Die „Kilowatt“-Playlist:

 
Glass animals - Heat waves
Ed Sheeran - Shivers
Clean Bandit,Topic,Wes Nelson – Drive
Ava Max - Everytime I cry
Imagine Dragons – Enemy
Dua Lipa, Elton John, PNAU - Cold heart
Tiesto , Ava Max - The Motto
Camila Cabello - Don't go yet
Marteria, Ätna, Yashna - Love, peace and Happiness
Lost frequencies, Calum Scott - Where are you now
Tom Odell - Another love

Es moderiert Sebastian Schulz.

 

Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden