Advertisement
Startseite
Mittwoch, 29 Juni 2022
 
 
Unsere aktuelle Sendung am Dienstag, 25. Januar 2022, 20:04 Uhr PDF Drucken E-Mail

Und das sind die Themen der Sendung:

Brennende Themen – „Standpunkt“-Diskussionen in der KJA   

Missbrauch, Geschlechterdiversität, Frauen in der Kirche, Strukturen – all das sind Themen, die von Menschen innerhalb und außerhalb „von Kirche“ heiß diskutiert werden und auch müssen. Und genau deshalb hat die Katholische Jugendagentur – KJA – in Wuppertal das Format „Standpunkt“ für junge Menschen entwickelt. Der erste Termin ist am Freitag, 28. Januar. Und dann wird die „Ideenwerkstatt“ immer am vierten Freitag im Monat stattfinden. Deren Ergebnisse sollen in die künftige Gestaltung der Kirche einfließen. Zusammen mit dem Beauftragten für die Jugendseelsorge in Wuppertal, Solingen und Remscheid, Christian Hartmann, lädt die KJA in das „Wohnzimmer“ der Einrichtung ein, um über neue Anfänge in der Kirche nachzudenken und zu debattieren, ohne Barriere, ohne Belehrung. Beginn ist 18.00 Uhr in der Paradestraße 74. Infos: https://www.kja-wuppertal.de/.

christian hartmann 3.jpg - 51.79 Kb

Der bergische Jugendseelsorger Christian Hartmann ist auch mit dabei. Foto: Bernd Hamer  

Wichtige Hilfe – Notfallseelsorge in Zeiten der Flut  

In der Nacht zum 15. Juli 2021 – vor einem halben Jahr - hat Tief „Bernd“ das Leben zahlreicher Menschen in Wuppertal, aber auch in vielen anderen Teilen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz für immer verändert. Mit seinen Wassermassen verwandelte das Tief bis dahin kleine Flüsschen in reißende Ströme, die zahlreiche Häuser und Autos unter sich vergruben. Heute, nach sechs Monaten, sind zwar viele Beschädigungen beseitigt, aber immer noch ist die Seele vieler Menschen von den Ereignissen „überflutet“. Notfallseelsorger helfen in solchen Situationen. Über die Erfahrungen der Notfallseelsorger in den Flutgebieten berichtet Johanna Risse. Im gesamten Erzbistum sind über 60.000 Menschen betroffen – besonders in Wuppertal, im Rhein-Erft-Kreis und im Kreis Euskirchen. Wenn es in dieser Sache um Behördenanträge geht, um Entschädigungszahlungen und weitere Vorgehensweisen – dann hilft auch der Caritasverband. Mehr dazu auf www.caritas-wsg.de.

flut.jpg - 125.23 Kb

Die Flut in Beyenburg. Foto: CV

Kleine Geschenke – Das Kinderhaus St. Michael ist gut vernetzt  

Die Geschenke für das Kind zu Weihnachten oder zu anderen Anlässen. Das klingt zunächst simpel und ist in der Regel nicht einmal schwer zu organisieren. Was dabei allerdings gerne vergessen wird, ist, dass es Familien gibt, die sich das einfach nicht leisten können. In anderen Fällen sind es Kinder, die nicht bei ihren Familien leben. Ein Beispiel dafür ist das Kinderhaus St. Michael:

kinderhaus st. michael 1.jpg - 103.49 Kb

Im 1885 fertig gestellten Stammhaus an der Uellendahler Straße 275 wohnten bis zu 150 Kinder. 

Seit mehr als 130 Jahren ist das Kinderhaus St. Michael in Wuppertal und Umgebung als Einrichtung der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe tätig. 1999 wurde die Erziehung und Betreuung der Kinder und Jugendlichen vom zentralen Sitz an der Uellendahler Straße 275 in verschiedene Stadtteile Wuppertals dezentralisiert. In diesem Zuge wurde das Stammhaus inklusive Liegenschaft größtenteils veräußert und der Erlös für den Kauf von geeigneten Wohnungen bzw. Wohnhäusern verwendet. Dort leben Kinder und Jugendliche, die aus diversen Gründen vom Jugendamt aus den Familien herausgelöst wurden. Uli Keip berichtet über „Normalität“, Geschenke und Unterstützer. Weitere Infos: https://www.khsm.de/index.php.

reiner massow 3.jpg - 117.16 Kb

Reiner Massow leitet heute das Gesamthaus. Fotos: khsm/Uli Keip

Der Podcast – „Ein Stückchen Kirche“ 

Auch für die aktuelle Podcast-Folge „Ein Stückchen Kirche“ aus der Medienwerkstatt des Katholischen Bildungswerkes haben Elena Hong und Lisa Jülich wieder einen Menschen ins Studio eingeladen, der einen ganz eigenen Bezug und Zugang zur Kirche hat: Dieses Mal begrüßt Elena Hong den Notfallseelsorger Pfarrer Ulrich Geiler. Vor über 20 Jahren baute er die Notfall-Seelsorge in Remscheid-Lennep mit auf. Damals zeigte sich die Feuerwehr zwar kompetent in ihrer Profession, die Betreuung der Angehörigen oder Hinterbliebenen war dann aber doch eine zu große Herausforderung. Das gesamte Gespräch der Folge 13 – auch vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe in der Region vor einem halben Jahr - gibt es ab dem 30. Januar auf allen Streaming-Plattformen wie Spotify, Apple Podcast, Deezer, YouTube und andere. Auf YouTube gibt es außerdem einen kurzen Clip zu jedem Gast – sozusagen die bewegten Bilder zum Wort…

esk - lisa und elena 02.jpg - 131.42 Kb

Lisa (li.) und Elena freuen sich auf ein Stückchen Kuchen bei "Ein Stückchen Kirche". Foto: Eduard Urssu 

Die aktuellen „KiloWatt“-Pfarrnachrichten – zum Nachlesen: 

Erfolgreiche Sternsingeraktion: Der Gang der 21 Sternsinger am Dienstag, 04. Januar 2022, Donnerstag, 06. Januar 2022 und am Sonntag, 09. Januar 2022, war ein voller Erfolg freut sich Antoniuskantor Stefan Starnberger. Die Besuchswünsche fast aller privaten Haushalte konnten erfüllt werden. Außerdem kamen rund 3000,-€ zusammen, die in diesem Jahr für Kinder im Südsudan, Ägypten und Ghana gesammelt wurden. // Spendenaktion für das Müttergenesungswerk: Die Pfarrgemeinde St. Laurentius in Elberfeld zieht Bilanz aus der Spendenaktion für das Müttergenesungswerk im Vorjahr. So sammelte die Gemeinde einen Betrag von 407,86 €, im gesamten Dekanat Wuppertal waren es sogar 2.355,48. // Glaubensinformation: Am Mittwoch, 26. Januar, gibt es wieder eine neue Ausgabe der Glaubensinformation der katholischen Citykirche. In Form eines Webinars geht es ab 19 Uhr um die historischen und theologischen Hintergründe von Jesus Christus. Insbesondere steht das Bekenntnis zu Jesus als „wahrer Gott und wahrer Mensch“ im Fokus, das ohne die Auferstehung vom Kreuzestod undenkbar wäre. Diese fundamentale Grundlage des Christentums stellt auch die Frage nach der Bedeutung des von Gott erwählten Volkes von Israel. Interessierte können sich ab 18.50 Uhr unter folgendem Link dazu schalten: www.kck42.de/webinar. // Kochkurs für den Arbeitsalltag: Am 31. Januar bietet die katholische Familienbildungsstätte in Barmen einen Kochkurs für eine ausgewogene Ernährung im Arbeitsalltag an. Da ein Großteil des Tages am Arbeitsplatz stattfindet, ist Ernährung nicht nur privat ein Thema. Trotzdem kommen wichtige Aspekte wie gesund und ausgewogen als Eigenschaften oft nicht vor. In dem Kurs soll es deswegen um leckere und gesunde Gerichte gehen, die bei der Arbeit Energie geben ohne die Konzentration zu beeinflussen. Dazu zählen einfache und schnelle Snacks, wie Müsliriegel, Aufstriche und Gebäck. Der Kurs geht von 18 bis 21.45 Uhr in der Bernhard-Letterhaus-Straße 8 in Barmen. Es gilt die 2G+ Regel. Die Teilnahmegebühr beträgt 13,25 Euro zzgl. Umlage. Infos zur Anmeldung gibt es auf www.fbs-wuppertal.de. // Andacht für Corona-Tote: Am 28. Januar findet eine Andacht für die Verstorbenen der Corona-Pandemie am Bahnhof Loh auf der Nordbahntrasse statt. Die katholische Citykirche hatte bereits im Frühjahr 2021 Gedenkstätten für die Corona-Toten eingerichtet, woraufhin weitere im Stadtgebiet entstanden. Die zentrale Stätte auf dem Laurentiusplatz musste aufgrund von Platzproblemen verlegt werden und befindet sich aktuell am Steingarten von Martin Michels am Bahnhof Loh. Dort findet ab 15 Uhr die Gedenkfeier statt. 

Die „KiloWatt“-Playlist: 

Marteria, Ätna, Yashna - Love, peace and Happiness
Dua Lipa,Elton John, PNAU - Cold heart
Camila Cabello - Don't go yet
Clean Bandit,Topic,Wes Nelson – Drive
Die Lieferanten – Realität
Glass animals - Heat waves
Ava Max - Everytime I cry
Ed Sheeran - Bad habits
Imagine Dragons - Follow you
Tom Odell - Another love
Tash Sultana - Pretty lady

Es moderiert Sebastian Schulz.


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden