Advertisement
Startseite
Samstag, 26 September 2020
 
 
KiloWatt-TalKultur am Freitag, 14. Februar 2020, 20:04 Uhr PDF Drucken E-Mail

Und das sind die Themen der Sendung: 

„I muaß im frühern Lebn eine Reblaus gwesen sein“ – Der Engelswein 

Wuppertal feiert 2020 einen weiteren berühmten Mitbürger: Friedrich Engels. In der Vorbereitungsphase zum Festjahr anläßlich seines 200. Geburtstages kam den Weinhändlern Christian und Janus Fenske die Idee, dazu einen Engelswein zu kreieren. Der Barmer Philosoph, Unternehmer und Revolutionär war nämlich auch ein trinkfester Gourmet. Seine Liebe zum Wein scheint er auf einer Wandertour durchs Burgund entdeckt zu haben, wie seine Aufzeichnungen über Reben und Räusche bekunden. Riesling von Deutschlands bester Lage vom „Roten Hang“ im Wonnegau war sein Lieblingsweißwein. Der ist auch ganz schön teuer. Deshalb kooperierten die Fenskes mit dem befreundeten Weingut Dietrichs aus der Pfalz. Herausgekommen ist ein feiner Wein aus einer ebenfalls guten Lage, dem „Großen Garten“. Am 19. Februar wird der Wein in der Weinhandlung Fenske verkostet. Voranmeldungen bitte unter .

Weltenwanderer - „atlas“ im Theater am Engelsgarten 

Auf vielschichtige Weise setzt sich das mit dem Mühlheimer Dramatikerpreis 2019 ausgezeichnete Migrationsstück mit den Themen boatpeople, VertragsarbeiterInnen in der DDR und der Wendezeit in Deutschland auseinander. Der Autor lässt seine Recherchenerkenntnisse in die erfundene Geschichte dreier Frauen und eines Mannes münden, Menschen, die es zwischen den Kontinenten hin und her wirft. Der große Reiz des Stückes liegt darin, dass der Autor unbekümmert zwischen den verschiedenen Orten und Zeiten hin - und herspringt. Das verlangt den vier Protagonisten - Thomas Braus, Julia Wolff, Julia Meier und Philippine Pachl - einiges ab. Neben Sprechchorpassagen entwickeln sie packende Charaktere. Das Schauspiel Wuppertal bringt mit „atlas“ die 2. Inszenierung im deutschsprachigen Raum heraus. Dabei hat die Regisseurin Jenke Nordalm die Kritik berücksichtig, die 2019 nach der Uraufführung in Leipzig geäußert wird: „Ein Theaterstück über Asiaten, in dem aber keiner... der ethnischen Gruppe (d. Red.)... mitwirkt“. Deutsch-asiatische Kulturschaffende kritisieren in einem Offenen Brief „Atlas“ von Thomas Köck am Schauspiel Leipzig. Dies sei kein Einzelfall, sagt die Choreographin Olivia Hyunsin Kim. In Wuppertal wurden daher auch Gespräche mit der örtlichen vietnamesisch-deutschen Community geführt. Und der Autor Thomas Köck hat sich die Kritik zu Herzen genommen. Künftige Aufführungen sollen künftig nur noch in paritätischer Besetzung mit Schauspielern vietnamesischer Herkunft stattfinden. Elena Hong berichtet. Der nächste Aufführungstermin von ″atlas″ ist am 15. März im Theater am Engelsgarten. Karten gibt es über die „Kulturkarte“ und in allen bekannten VVK-Stellen.

Das „TalKultur“-Studio-Gespräch: „Auf ein Wort“ - mit Christoph Grothe u. Hans-Dieter Westerhoff

Unter den Schlagworten „Denker-Macher-Wuppertaler“ plaudern Kurator Hans-Dieter Westerhoff und der neue Projektleiter Christoph Grothe über die wesentlichen Facetten des Barmer Unternehmers. Dabei verweisen sie auf seine Werke und Taten und natürlich auf das umfangreiche Festprogramm. War der 100. Geburtstag des berühmten Stadtsohnes Wuppertal gerade mal ein Festakt wert, geht ab dem offiziellen Start des Engelsjahrs am 15. Februar 2020 ein Feiermarathon mit über 100 großen und kleinen Festakten durch Wupeprtal. Dabei ist es gelungen, alle namhaften Einrichtungen im Tal zu aktivieren und alle Wuppertaler mit eigenen Themen und Workshops sowie Projekten einzubinden. Das Ganze wird unterstützt und gefördert mit öffentlichen Mitteln unter der Schirmherrschaf des Ministerpräsidenten von NRW, Armin Laschet. Für Jeden ist etwas dabei, mal ernsthaft, mal lustig, mal nachdenklich oder frech und provokativ. Natürlich verraten die beiden Engelsjahr -Macher auch, was ihre ganz besondere Lieblingsveranstaltung bzw. -idee ist. In allen Rathäusern und Büchereien und anderen öffentlichen Gebäuden liegen die Quartalshefte mit den Veranstaltungen zum Nachlesen aus. Und natürlich gibt es auch das ganz große „Engels2020“- Programm für den Gesamtüberblick.

Die „KiloWatt“-TalKultur-Veranstaltungshinweise – von und mit Dirk Domin: 

Besuch aus Schweden bekommt der Mirker Bahnhof am 20. Februar: Die Band „The Bland“ kommt ins Tal und spielt ihren wunderbaren Indie-Folk: Kennengelernt haben die fünf Jungs sich beim Reisen in Neuseeland. Es folgten Jahre mit Straßenmusik und als sich dabei immer größere Menschentrauben bildeten, gingen sie nach Stockholm zurück und nahmen ein Album auf. Ort ist die Utopiastadt. Der Eintritt kommt bei „Only Hut“ in den Hut. Infos auf www.utopiastadt.de // „Bar Noir“ heißt das neue Format in der „Brokat Bar“ am Arrenberg. Der erste Termin ist am 22. Februar. Ab 21 Uhr gibt es dann guten Wein, Kleinigkeiten zu essen und entspannte Musik. Diesmal am Plattenteller: Marius Freitag. Der Eintritt ist frei. Details und weiteres auf www.brokatbar.de // „Was hat das denn mit Engels zu tun?“ - diese Frage wird ab dem 06. März im Neuen Kunstverein gestellt. Im Kolkmannhaus an der Hofaue stellen anlässlich des Engels-Jahrs 2020 unter anderem Christian von Grumbkow und Gabriele Barczik aus. Organisiert vom Freien Netzwerk Kultur. Zu sehen immer von Donnerstag bis Sonntag und bis zum 04. April. Details auf www.neuer-kunstverein-wuppertal.de // Drei Jahre gibt es das „Loch“ an der Bergstraße nun schon. Das wird drei Tage lang gefeiert: vom 06. bis zum 08. März mit viel Kunst, dem Loch-Chor, Tischtennis und Musik gibt es natürlich auch. Unter anderem an den Plattentellern: Marie Montexier. Auch noch dabei: Maik Ollhoff, Maria Basel, Matthias Schriefl und viele mehr. Alles ganz detailliert auf www.lochloch.de // „Zwei Monster“ – ein Stück für Kinder ab 3 Jahren, zu sehen ab dem 07. März im Kinder- und Jugendtheater an der B7. Nach dem Kinderbuch von David McKee. Ein blauer und ein roter Kerl sitzen links und rechts von einem Berg und streiten sich, ob der Tag geht oder die Nacht kommt.... Eintritt: 9 bzw. 6 Euro für Kinder. Alle Termine bis Ende April auf www.kinder-jugendtheater.de

Die „KiloWatt“-TalKultur-Playlist: 


Alec Benda - Let me down slowly
Gary Go - Womderful
Fireballs - Bottle of wine
Coldplay - Viva la vida
Sia - Cheap thrills
Zedd - Happy now
Simon & Garfunkel - Bridge over troubled water
Pharell Williams - Happy

Es moderiert Brigitta Hildebrand.


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden