Advertisement
Startseite
Sonntag, 29 März 2020
 
 
Unsere aktuelle Sendung am Dienstag, 24. September 2019, 20:04 Uhr PDF Drucken E-Mail

Und das sind die Themen der Sendung:

Menschlich - 25 Jahre Färberei in Oberbarmen 

Bis in die 60er Jahre befand sich die Färberei Schmitz in den Räumlichkeiten der heutigen Färberei. Dann musste 1962 der Betrieb eingestellt werden und das Gebäude ging 1987 in den Denkmalschutz über. Bald jedoch kam die Idee eines Kulturzentrums auf und tatsächlich wurde Umbau zwischen 1992 und 1994 durchgeführt. Jetzt, nach 25 Jahren, blickt die Färberei auf ein vielseitiges Angebot mit Café, Konzerten, Fortbildungs- und Beratungsmaßnahmen und Kulturprogramm zurück, das nach wie vor seinen Bestand hat.

faerberei 3.jpg - 487.86 Kb

Der Fokus in einer Einrichtung, deren Umfeld von Migration und Menschen mit körperlichen Einschränkungen geprägt ist, war und ist deswegen immer die Inklusion und Integration der Menschen im Quartier. Dirk Domin berichtet. Weitere Infos: www.faerberei-wuppertal.de.

faerberei 2.jpg - 724.24 Kb

Die Färberei - früher Industriekultur - heute Menschenkultur. Fotos: André Müller 

Nachdenklich - 5. Platzrede 2019 auf dem Berliner Platz 

Zu finden ist er unter anderem auf der Liste der „gefährlichen und verrufenen Orte“ des NRW- Innenministeriums: der Berliner Platz. Dass sich ausgerechnet dort ein Mann auf den Platz stellt und mit lauter Stimme über Gott und die Welt zu sprechen, wirkt zumindest seltsam. Pastoralreferent Dr. Werner Kleine von der katholischen Citykirche Wuppertal folgt damit jedoch der biblischen Tradition und geht mit entweder alltäglichen oder theologischen Themen auf die Menschen zu. Ziel der katholischen Citykirche ist laut den Beteiligten aber eben nicht nur zu den schönen Orten zu gehen. Außerdem fanden urchristliche Verkündigungen immer öffentlich statt. Was ist also ein besserer Ort, als der Berliner Platz um Punkt 12 Uhr? Nicht nur Theologisches sondern auch Alltagsthemen werden angesprochen und konstruktive Zwischenrufe sind nicht nur nicht verboten sondern sogar gewünscht. Die 5. Platzrede 2019 auf dem Berliner Platz in Oberbarmen ist am 25. September, um 12 Uhr, zu hören.

Feierlich - Eine Wuppertalerin kommt ins biblische Alter 

100 Kerzen auf der eigenen Geburtstagstorte. Das einmal erleben zu dürfen, können wirklich nicht viele für sich in Anspruch nehmen; Eleonore Schlüppner ist da jedoch die glückliche Ausnahme. Im Caritas-Altenzentrum Augustinusstift im Ostersiepen standen zuletzt Familienmitglieder, Freunde, Mitbewohner und Angestellte Schlange, um der Dame zu gratulieren, die tatsächlich ihren 100. Geburtstag feiern durfte – und das rüstig und bei guter Gesundheit! André Müller hat da natürlich mitgefeiert und sich auch den einen oder anderen Tipp geholt. Weitere Infos zum Haus selbst gibt es hier: https://caritas.erzbistum-koeln.de/wuppertal-solingen-cv/pflege_hospiz/caritas_altenzentren/augustinusstift/

eleonore und familie.jpg - 220.93 Kb

Die Jubilarin im Kreise ihrer Familie. Foto: André Müller

Geschichtlich - „Vom Problemkind zur Hoffnungsträgerin“ 

Pastor Klaus-Peter Vosen von St. Antonius leitet nicht nur die größte Gemeinde Wuppertals, er beweist sich auch als Autor zahlreicher Bücher zur Kirchengeschichte und Kirchenpolitik. In seinem neusten Werk „Léonie Martin – Vom Problemkind zur Hoffnungsträgerin“ geht es um eine der älteren Schwestern der heiligen Theresia von Lisieux: Léonie Martin. Als dritte von insgesamt neun Schwestern kam sie 1863 in Alencon, Frankreich zur Welt. Sowohl für sie als auch ihre Eltern war die Kindheit und Jugend der späteren Ordensschwester von Sorge und Ungewissheit geprägt, denn das Kind zeigte weder Intelligenz noch gute soziale Umgangsformen. Bis in ihre dreißiger Jahre versuchte Léonie Martin mehrfache Anläufe in Klöstern als Ordensschwester aufgenommen zu werden, was durch Krankheit oder Absagen oft scheiterte. Erst nach dem Tod ihrer später heiliggesprochenen Schwester Theresia schaffte sie den Eintritt in das Kloster der Salesianerinnen von Caen. Nach ihrem Tod wurde Léonie Martin zur Hoffnungsträgerin für Eltern mit schwierigen Kindern und ihr Grab zur Pilgerstätte. Seit 2015 läuft offiziell der Seligsprechungsprozess.

klaus-peter vosen 1.jpg - 10.49 Kb leonie martin.jpg - 23.25 Kb leonie martin - buch.jpg - 12.38 Kb

In seinem aktuellen Buch erzählt Pfr. Vosen das Leben von Léonie Martin. Fotos: ebk/wiki/Verlag

Die aktuellen „KiloWatt“-Pfarrnachrichten zum Nachlesen: 

„Glaubensinformation“: Die katholische Citykirche lädt am Mittwoch 25. September, um 19 Uhr zur nächsten Veranstaltung der Reihe „Glaubensinformation“ ein. Dieses Mal referiert Pastoralreferent Dr. Werner Kleine im Katholischen Stadthaus an der Laurentiusstraße 7 über das Thema „Gott ist einer! – Gott der allmächtig ohnmächtige Vater“. // Fußwallfahrt nach Altenberg: Die Gemeinde St. Joseph in Ronsdorf lädt am Samstag, 28. September, um 7.15 Uhr zur Fußwallfahrt nach Altenberg ein. Die Strecke verläuft durch das Morsbachtal und über Schloss Burg. Geplant sind mehrere Stationen für einen Halt und kurze Besinnung. Abschließend gibt es eine Eucharistiefeier in der Markuskapelle. Stichwort Verpflegung: Für Getränke unterwegs, Mittagessen in Schloss Burg und Kuchen am Nachmittag ist gesorgt. Außerdem gibt es im Anschluss an die Eucharistiefeier ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Wißkirchen in Odenthal - Am Rösberg 2, 51519 Odenthal. Ansonsten wird gebeten für das zweite Frühstück einen kleinen Imbiss und eine Getränkeflasche mitzubringen. Für die Gondel hinauf nach Schloss Burg werden drei Euro benötigt. Der Rücktransport nach Ronsdorf ist ebenfalls schon organisiert. Einen Teilnehmerbetrag gibt es nicht, aber um eine Spende für die anfallenden Kosten wird gebeten. Die Getränke bei Mittag- und Abendessen zahlt jeder selbst. Anmeldungen sind im Pfarrbüro in der Lilienstraße 12a möglich. // Picobello-Tag St. Suitbertus: Am Samstag, 28. September, lädt die Gemeinde St. Suitbertus - Kreuzung Weststraße/Kölner Straße - zum Picobello-Tag ein. Ab 10 Uhr heißt es dann rund um St. Suitbertus mal richtig für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und die Gemeinde freut sich auf viele Helfer. // Erntedank-Sammlung für die Kindertafel: In der Gemeinde St. Marien werden Lebensmittelspenden gesammelt. Am Sonntag, dem 29. September und am 6. Oktober, können haltbare Lebensmittel, wie z. B. Nudeln oder Backzutaten zur heiligen Messe um 10 Uhr mitgebracht werden. Diese gehen dann an Erntedank als Spende an die Kindertafel. Auch Barspenden sind gerne gesehen. // Vater-Kind-Tag in St. Joseph-Ronsdorf: Am 05. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, können Kinder mit ihren Vätern an vielen spaßigen Spielen und kleinen Wettkämpfen gegen andere Kinder mit ihren Vätern teilnehmen. Egal ob es um den Teebeutel-Weitwurf oder das Bobbycar-Rennen geht, es gibt für jeden etwas. Wer Interesse hat, kann sich für drei Euro pro Familie noch bis zum 30. September anmelden. Die Anmeldungen liegen in der Kirche an der Remscheider Straße 6 in Wuppertal aus.

Die „KiloWatt“-Playlist:

 
Tones and I - Dance monkey
Shawn Mendes feat. Camila Cabello – Senorita
Ed Sheeran feat. Khalid - Beautiful people
Lost Frequencies & Zonderling – Crazy
Clean Bandit feat. Zara Larsson – Symphony
Meduza feat. Goodboys - Piece of your heart
Lena feat. Nico Santos – Better
Martin Garrix feat. Macklemore, Patrick Stump - Summer days
Taylor Swift feat. Brendon Urie of Panic at the disco - ME!
Stefanie Heinzmann – Shadows
Calvin Harris feat. Rag 'N' Bone Man – Giant
Imagine Dragons - Bad liar

Es moderiert Sebastian Schulz.

 
Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden