Advertisement
Startseite
Sonntag, 17 November 2019
 
 
Unsere aktuelle Sendung am Dienstag, 30. Oktober 2018, 20:04 Uhr PDF Drucken E-Mail

Und das sind die Themen der Sendung:

Nomen est Omen? – Ein Dinnerabend mit Rekord-Eskalation

Das Ehepaar Elisabeth (Caroline Peters) und Stephan (Christoph Maria Herbst) hatten eigentlich nur zu einem gemütlichen Essen mit Familie und Freunden eingeladen. Bald jedoch schwenkt das Thema zum künftigen Namen des erwarteten Neffen von Bruder Thomas (Florian David Fitz) und seiner Freundin Anna (Janina Uhse). Mit der Wahl des Namens „Adolf“ beginnt ein kontroverser Abend, der in verschiedenste Richtungen eskaliert und sowohl alte als auch versteckte Vergehen der Beteiligten auf den Tisch bringt. Regisseur Sönke Wortmann hat sich mit viel Tempo und Humor an der französischen Vorlage „Le Pronóm“ orientiert. Ob sich ein Kinobesuch lohnt, hat Kinoexperte Raphael Lepenies herausgefunden. Der Film läuft aktuell im Wuppertaler Cinemaxx: https://www.cinemaxx.de/kinoprogramm/wuppertal.

der vorname - plakat.jpg - 44.37 Kb der vorname - szene.jpg - 29.27 Kb

Wenn die Fassade bröckelt...! Ganz nah am "Gott des Gemetzels." Fotos: Verleih

Abschied - Mit der Trauer nicht alleine sein 

Mit dem November rückt die Erinnerung an die geliebten Verstorbenen wieder in den Blick, was besonders an Allerheiligen zu bemerken ist. Doch bei einigen Betroffenen sitzt der Verlust eines geliebten Menschen besonders tief oder ist vielleicht noch sehr gegenwärtig. Das weiß auch der Caritas-Hospizdienst: Jeden 1. Dienstag im Monat, um 16 Uhr, bietet er Trauernden einen Anlaufpunkt und zwar das sogenannte „Trauercafé“ in der Kasinostraße 1. Sibyl Quinke hat die Einrichtung besucht. Kontakt und Infos gibt es telefonisch – 0202-3890363 - oder per Mail - - oder online auf https://caritas.erzbistum-koeln.de/wuppertal-solingen-cv/pflege_hospiz/trauerbegleitung/.

trauercafe-team ii.jpg - 272.07 Kb trauercafe i.jpg - 229.67 Kb

Hören zu und haben Zeit: Die Mitarbeiterinnen im Team um Heike Breitrück. Fotos: Sibyl Quinke

Zeitreise - 50 Jahre Barclay James Harvest 

Es gab die Beatles, es gab die Rolling Stones. Alle haben tiefe Spuren hinterlassen. So mancher erinnert sich da mit Sicherheit auch an Barclay James Harvest. In diesem Jahr feiern sie ihr fünfzigjähriges Jubiläum und blicken dabei auf unzählige ausverkaufte Konzerte in Stadien und Arenen zurück. Unvergessen ist auch das freie Konzert auf dem West-Berliner Reichstagsgelände am 30. August 1980. Der „KiloWatt“-Tipp: Barclay James Harvest sind auf Tour und tatsächlich kommen sie am 06. November ins Tal; und zwar in die Historische Stadthalle. Karten gibt es im Vorverkauf für 50-70 Euro. Weitere Infos gibt es auf https://www.stadthalle.de/de/events/programm/id/11330/.

bjh am 30.08.1980.jpg - 89.21 Kb bjh.jpg - 200.25 Kb

Damals - vor dem Mauerfall - BJH spielen vor 250.000 Menschen in Berlin. Fotos: KW/You Tube

Der Vorhang fällt - „Blockbuster – Museum“ 

Mit der Ausstellung zum 18. Jahrhundert hat es aus Kostengründen nicht geklappt. Da musste für die letzte Ausstellung unter von der Heydt-Museumsdirektor Dr. Gerhard Finckh eine gute Idee her. Der Geistesblitz kam: anstatt Werke von weit her zu beschaffen, zeigt das Museum mal seine eigenen Schätze aus dem Depot. Klingt simpel, aber ist eine große Herausforderung, wie Brigitta Hildebrand in Erfahrung gebracht hat. Seit dem 07. Oktober läuft die Herbstausstellung „Blockbuster – Museum“ (dienstags bis sonntags zwischen 11 und 18 Uhr und donnerstags bis 20 Uhr). Der Eintritt beträgt 12 und ermäßigt 10 Euro, während eine Familienkarte für 24 Euro erhältlich ist. Weitere Infos: http://vdh.netgate1.net/Blockbuster_Museum.html.

blockbuster-plakat.png - 174.25 Kb

Alles, was "Küche und Keller" hergeben - vereint in dieser Ausstellung. Foto: vdH

Die aktuellen „KiloWatt“-Pfarrnachrichten - zum Nachlesen:

Das passende Ehrenamt finden: Engagement ist gefragt und im Lotsenpunkt der Gemeinde St. Antonius am Unterdörnen 137 gibt es Informationen zu den passenden Möglichkeiten. Förderer Andreas Romano berät Interessierte gerne persönlich, um eine passende Aufgabe für jeden zu finden. Das geht telefonisch – 0202-97460-27 - mobil – 015753502746 - und auch per Mail - // 7. und letzte Platzrede 2018: Am Mittwoch, dem 31. Oktober hält Pastoralreferent Dr. Werner Kleine seine letzte Platzrede auf dem Berliner Platz. Aber aufgepasst! Dieses Mal beginnt sie um 13 Uhr. Ganz im Sinne der altchristlichen Tradition geht es darum, den Menschen im Alltag zu begegnen. Mal mit theologischen Themen, mal mit alltäglichen Themen ist es ein Besuch wert. // Nachtliturgie zum Allerheiligenfest: Allerheiligen steht vor der Tür und das schon liturgisch in der Nacht zuvor. Den Bezug zum keltischen Samhain-Brauchtum, das dem Totengedenken in der Nacht davor gewidmet war,  kann man als Grundlage für das heutige Halloween sehen und hat sich im Laufe der Geschichte mit dem christlichen Ritus verbunden. Am 31. Oktober um 20.30 Uhr lädt die Citykirche daher zur Nachtliturgie zum Allerheiligenfest in St. Laurentius ein. // 60 Jahre kath. öffentliche Bücherei in St. Suitbertus: Das Büchereiteam von St.Suitbertus (Chlodwigstraße, Ecke Kölner Straße) lädt am Sonntag, 04. November, ab 11.30 Uhr zum Tag „Rund ums Buch“ ein. Beginnend mit der heiligen Messe und musikalischer Untermalung gibt es anschließend einen Sektempfang mit vielen Bücherei-Aktiven und der Weihnachts-Buchausstellung. Ab 15 Uhr gibt es dann noch eine Lesung von Valerie Schönian und ihrem Buch „Halleluja: Wie ich versuchte, die kath. Kirche zu verstehen“, basierend auf Gesprächen und Erfahrungen mit dem ehemaligen Wuppertaler Kaplan Franziskus von Boeselager. // 80 Jahre Pogromnacht: Am 09. November jährt sich erneut die Novemberpogromnacht von 1938 und damit die durch das Naziregime organisierten Gewaltmaßnahmen gegen die jüdische Bevölkerung im ganzen deutschen Reich.1939 erschien das Buch „Der Reisende“ des von der Vertreibung betroffenen jüdischen Kaufmannssohnes Ulrich Alexander Boschwitz. In der Hauptfigur des jüdischen Kaufmanns Otto Silbermann verarbeitete der Autor bereits ein paar Wochen nach Verlust seiner Heimat die Erlebnisse. Das Buch wurde inzwischen neu editiert und soll am kommenden Sonntag, 04. November, ab 17 Uhr, in der Begegnungsstätte Alte Synagoge vorgestellt werden. Mit dabei sind der Herausgeber Peter Graf und Schauspieler Eugen Verenin aus Berlin. Der Eintritt zu der Veranstaltung des Katholischen Bildungswerkes beträgt 5 Euro.

Die „KiloWatt“-Playlist: 


Calvin Harris feat. Sam Smith – Promises
Panic at the disco - High hopes
Marshmello feat. Bastille – Happier
Barclay James Harvest - Love On The Line
Barclay James Harvest - Child Of The Universe
George Ezra – Shotgun
Dennis Loyd – Nevermind
Rita Ora - Let you love me
Alle Farben, Kelvin Jones & Younotus - Only thing we know

Es moderiert Sebastian Schulz.


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden